Georg - Christoph - Lichtenberg - Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
in Ober-Ramstadt
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule

Tag der Menschenrechte und Briefmarathon an der GCLS

 
Die amnesty Jugendgruppe Farbenfroh hat in diesem Jahr am Tag der Menschenrechte (10.12.) den Briefmarathon an der GCLS durchgeführt.
Zahlreiche Schüler*innen und Lehrer*innen haben Briefe unterschrieben, in denen sich für politisch Gefangene und Verfolgte eingesetzt wird.

 
Tagtäglich werden die Rechte von Menschen weltweit verletzt. Amnesty International setzt sich für diese Menschen ein. Am weltweiten Amnesty-Briefmarathon vom 29.11. bis 23.12.2018 nehmen rund 180 Länder teil. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr acht Menschenrechtsverteidigerinnen und eine Vertreterin einer indigenen Gruppe aus neun Ländern. 2017 wurden allein in Deutschland 250.000 Briefe geschrieben, weltweit waren es 5,5 Millionen Briefe.

An unserer Schule haben wir Unterschriften für folgende Menschrechtsverteidigerinnen gesammelt:

Südafrika: Schutz für Nonhle Mbuthuma!

Das Leben der Menschenrechtsverteidigerin Nonhle Mbuthuma ist in Gefahr. Grund dafür ist, dass sie sich gegen ein Bergbauunternehmen wehrt, das Titan auf dem Land der Amadiba abbauen will. Weitere Informationen zu Nonhle Mbuthuma findet ihr hier.

 
 
Iran: Atena Daemi sofort freilassen!

Atena Daemi fordert die Abschaffung der Todesstrafe im Iran. Ihre Haltung hat sie mit friedlichen Mitteln in den sozialen Medien und bei einer Demonstration vertreten. Dafür ist sie zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Weitere Informationen Atena Daemi findet ihr hier.

 
 
Brasilien: Marielle Franco †:

Marielle Franco setzte sich unermüdlich für die Menschenrechte von Minderheiten ein und kritisierte den Einsatz des Militärs in den Straßen von Rio. Im März 2018 erschossen Unbekannte die Menschenrechtsverteidigerin und ihren Fahrer. Weitere Informationen zu Marielle Franko findet ihr hier.

 
 
Häufig werden wir gefragt, ob es denn überhaupt eine Wirkung habe und den Menschen wirklich geholfen werde, wenn man Briefe schreibt.

Unsere Antwort lautet ganz klar: JA, es bewirkt etwas!! Hier findest du genauere Informationen zu den Erfolgen von amnesty international.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ansprechpartner/in


Frau Nicole Krüger


Tel.: +49 6154 6346 0

Herr Marius Kilchenstein

Tel.: +49 6154 6346 0