Georg - Christoph - Lichtenberg - Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
in Ober-Ramstadt
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule

Auf der Suche nach der DNA – Labortag im Jahrgang 12

 
Kann man in Bakterien ein Gen einschleusen, das fluoreszierende Proteine herstellt? Wie funktioniert ein genetischer Fingerabdruck bei einer Vaterschaftsanalyse oder bei der Aufklärung von Verbrechen? Solchen und ähnlichen Fragen sind die Schülerinnen und Schüler des Biologie Leistungskurses von Herrn Löffler, am Donnerstag, den 08.02.2018 im molekularbiologischen Institut in Darmstadt auf den Grund gegangen. Dabei stand das praktische Arbeiten natürlich im Mittelpunkt: in Teams von drei bis vier Schülern wurden Labortechniken wie beispielsweise die Isolation von DNA, die Vervielfältigung von Gen-Abschnitten mithilfe der Polymerasen-Kettenreaktion, das Auftrennen von DNA-Fragmenten mit der Gelelektrophorese oder das Einschleusen von Plasmiden in Bakterien durchgeführt.

Der ereignisreiche Labortag begann mit dem Treffen um 9:00 Uhr am Institut: Im Seminarraum wurden unter Leitung von Dr. Guido Klees, die Grundlagen der DNA-Isolierung besprochen, die wir bereits im Unterreicht erarbeitet hatten. Daraufhin erfolgte der erste Praxisteil im Labor. Einleitend bekam jeder einen Laborkittel und es wurde der richtige Umgang mit den Mikropipetten geübt, damit das eigentliche Vorhaben problemlos gemeistert werden konnte.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          
Dann ging es auch schon an die Arbeit!

Nachdem wir die E.coli Zellen aufgeschlossen hatten, um das Plasmid mit dem Gen zu isolieren, wurde die isolierte DNA vervielfältigt und mit Restriktionsenzymen an definierten Sequenzen geschnitten. Nach einer entspannten Pause wurde die geschnittene und neu synthetisierte DNA, mit einem zuvor aufgekochten Agarosegel in Kammern der Gelelektrophorese gegeben und der Größe nach aufgeteilt. Zum Schluss wurde das Experiment mit einem speziellen Programm digital noch einmal durchgeführt und ausgewertet.

Fazit: Die Erfahrungen, die durch den Labortag erworben wurden, sind nicht nur relevant für die Abitur-Prüfung in Biologie, sondern konnten auch noch die gelernte Theorie besser veranschaulichen. Es lässt sich festhalten, dass der Ausflug sich auf jeden Fall ausgezahlt hat. Der Bio-LK hatte großen Spaß an der praktischen Arbeit und ist gespannt, was der Labortag in der Q3 für sie offenhält.

Von: Melisa Lekpek