Georg - Christoph - Lichtenberg - Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
in Ober-Ramstadt
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule

Gewässeruntersuchung Bio-GK 13

 
22. August 2019

Heute haben wir (BioGK 13) unter Anleitung von Herr Löffler eine Gewässeruntersuchung an der Modau in Ober-Ramstadt durchgeführt.
 
Um 9:40 ging es los. Zuerst breiteten wir unsere Ausrüstung auf den Tischen des „Sombrero“ aus. Die bestand aus Teesieben zum Sammeln von Proben, Plastikschalen zum Aufbewahren ebendieser und natürlich Gummistiefeln, die von 8 wasserfesten Mitschüler/innen getragen werden um das rutschige Fließgewässer zu betreten, das nun nicht mehr als ein flacher Bachlauf war. Noch nie zuvor hatte Herr Löffler erlebt, dass der Wasserpegel so niedrig ist, weshalb wir mit etwas schlechteren Ergebnissen als in den letzten Jahren rechneten.
 
 
 
 
Nachdem alle Proben gesammelt wurden untersuchten wir die jeweiligen Ausbeuten in vier Gruppen. Hierbei waren gute Augen gefragt, da man nun die Wasserbewohner mithilfe von Abbildungen aus dem Bio-Buch identifizieren musste, sodass die Menge der einzelnen Organismen aufgeschrieben werden konnte. Jede Art besitzt einen sogenannten „Saprobienindex“, der die Wasserqualität anzeigt, weshalb diese Arten auch „Zeigerorganismen“ genannt werden (Zeigerorganismen sind Organismen, die bestimmte Eigenschaften eines Lebensraumes anhand ihrer Anwesenheit zeigen). Hierbei bedeutet beispielsweise ein Wert von 1,4 eine allgemein bessere Wasserqualität als einer von 2,6.
 
 
Nachdem alle Organismen samt Anzahl dokumentiert wurden, war die Zeit an der Modau auch schon vorbei.

Eine Woche später trugen wir die vier Gruppenergebnisse zusammen und berechneten die allgemeine Wasserqualität. Hierbei wird der Saprobienindex der jeweiligen Arten mit der Häufigkeit multipliziert und anschließend die Summe dieser Produkte mit der Summe der Häufigkeiten dividiert. Hier erhalten wir den Wert 1,85. Das bedeutet, dass die Modau, zumindest an der untersuchten Stelle und trotz des niedrigen Wasserpegels, eine gute Wasserqualität besitzt, worüber wir sehr erfreut waren.

Protokoll

  • Datum der Gewässeruntersuchung: 22.08.2019
  • Gewässername: Modau
  • Gewässertyp: Bachlauf – Fließgewässe

  • Untersuchungsort: Modaubrücke/Stadtkern
  • Probennehmer: Biologie GK13 Löffler
 Kurzbeschreibung: 15° C Wassertemperatur, wenig Uferbewuchs, begradigter Verlauf, niedriger Wasserstand

 
Produkt 48 : 26 = 1,85
Auswertung: Güteklasse II (gut) = Zwischen 1,7 – 2,4
 

Von Monika Dormehl und Moritz Birkner Jahrgang 13