Georg - Christoph - Lichtenberg - Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
in Ober-Ramstadt
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule

Trainingsraum

 

Gültig jeweils für 1 Schuljahr

 

1. Jede Lehrkraft erläutert ihre Regeln und das Ampelsystem.

2. Bei wiederholten Störungen wird der/die SchülerIn auf Stopp gerückt und die letzte Ermahnung ausgesprochen: „ Ich ermahne dich ausdrücklich: Willst du hier bleiben oder in den Trainingsraum gehen?“.

3. Diese Ermahnung wird von der Lehrkraft individuell namentlich bei Stopp festgehalten.

4. Bei Einlenken der/des SchülerIns bleibt der Name bei Stopp.

5. Bei erneutem Stören wird von der Lehrkraft das Formblatt „Informationen für die Arbeit im Trainingsraum“ ausgefüllt. Die /der SchülerIn begibt sich in den Trainingsraum und bleibt dort für den Rest des Fachunterrichtes. (ggfls. Arbeitsmaterial mitnehmen?! Oder: Im Trainingsraum befindet sich ein Regal mit Büchern für die Hauptfächer in den einzelnen Jahrgängen).

6. Die Arbeit im Trainingsraum wird betreut. Der/die SchülerIn darf in seiner Reflexion unterstützt werden. Der/die SchülerIn füllt den auf der Rückseite sich befindenden „Rückkehrplan“aus, der von der Trainingsraumlehrkraft mit Uhrzeit abgezeichnet wird. Anschließend arbeitet der /die Schülerin am Unterrichtsstoff mit Hilfe seiner Unterlagen bis zum Ende des Blocks (Stunde). Den versäumten Unterrichtsstoff muss der/die SchülerIn zu Hause nacharbeiten.

7. Der/die SchülerIn hat die Verantwortung, vor der nächsten Fachstunde mit der Lehrkraft den „Rückkehrplan“ zu besprechen. Ist die Lehrkraft mit der Reflexion zufrieden, vermerkt sie das mit „o.k.“. Lehrkraft und SchülerIn unterschreiben den Vertrag. Ist die Lehrkraft nicht zufrieden, wird der/die SchülerIn wieder in den Trainingsraum geschickt zum Überdenken des „Rückkehrplans“ ( siehe Punkt 6). Nachdem der Vertrag „Rückkehrplan“ von beiden unterzeichnet ist, wird dieser an Frau Sauer weitergegeben.

8. Hält sich der/die SchülerIn künftig an die Abmachungen, so ist das pädagogische Ziel erreicht.

9. Hält sich der/die SchülerIn nicht an die Abmachungen, so wird er/sie erneut in denTrainingsraum geschickt. Ampelsystem : Rot! (Ablauf Punkt 5-7).

10. Bei Rot (2.Mal Trainingsraum) muss der/die Schülerin zu einem pädagogischen Gespräch zu Frau Sauer, bei dem ihm/ihr die Folgen seines Verhaltens verdeutlicht werden und Handlungsalternativen erarbeitet werden. Gleichzeitig ergeht eine Information an das Beratungsteam und an die Eltern.

11. Sollte es dazu kommen, dass der/die Schülerin zum 3. Mal in den Trainingsraum muss, werden die Eltern zu einem Gespräch eingeladen und darüber informiert, dass beim 4. Mal Trainingsraum die Arbis- Runde einberufen und weitere Maßnahmen und Konsequenzen besprochen werden.

 

 
Ansprechpartner/in

 

GCLS

Für dieses Thema wurde leider noch kein Ansprechpartner hinterlegt.
Sie können sich aber gerne an unser Sekretariat wenden.
email an die Schule